Überblick der Spiele

Sieben Jahre "Silberwölfe" - Ein Überblick der Spiele

Seit mehr als sieben Jahren zieht die Gilde der "Silberwölfe" nun schon als Spielergemeinschaft auf virtuellen Welten umher. Was mit einem einzigen Spiel und einer kleinen Gruppe Spieler angefangen hat, entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einer großen Gemeinschaft. Mittlerweile sind die Silberwölfe bei fünf großen Onlinespielen aktiv. Nachdem es jetzt auch für "Warhammer Online" möglich ist, einen Testzugang zu erstellen, möchte ich im folgenden Artikel noch einmal die Spiele der Silberwölfe genauer betrachten.


Image

 

Dark Age of Camelot

Das Spiel, mit dem bei uns alles angefangen hat. Angesiedelt in einer Welt, die auf den nord- und mitteleuropäischen Mythologien basiert, kämpfen hier seit 2002 die drei Königreiche Albion, Midgard und Hibernia gegeneinander.

Albion mit der Hauptstadt Camelot basiert auf dem alten England zur Zeit der Artussage. Kleinere Burgen, Bauernhöfe und Kapellen finden sich überall im Land verteilt. Seine Magie bezieht Albion von der geheimnisvollen Insel Avalon.

Weniger freundlich gibt sich das Land Midgard, welches von schneebeckten Gebirgen und Seen geprägt ist. Angelehnt an die nordischen Göttersagen kämpfen hier Wikinger Seite an Seite mit Kobolden und Trollen um die Gunst der Götter.

Das Reich Hibernia, welches die ersten Silberwölfe als ihre Heimat auserkoren haben, ist geprägt durch die Verbindung zur "Anderswelt". Doch sollte man sich nicht nur die friedlich aussehenden Landschaften täuschen lassen, denn Feen, Geister und andere Naturwesen aus der irischen Sagenwelt verstecken sich in den grünen Hügeln.

Verlässt ein Spieler die sicheren Gebiete seiner Heimat, tritt er hinaus in die Grenzgebiete. Dort kämpfen alle drei Reiche um die Vorherrschaft, in dem sie Türme und Festungen erobern, oder gar die magischen Relikte der feindlichen Reiche in ihren Besitz nehmen.

Für Dark Age of Camelot existiert eine 14-Tages-Testversion. Spieler können dort das gesamte Spiel mit fast allen bisherigen Erweiterungen ausprobieren. Nur die letzte Erweiterung "Labyrinth of the Minotaur" ist noch kostenpflichtig.

"Dark Age of Camelot" auf Wikipedia

Offizielle Deutsche Webseite


Image

EverQuest II

Als Nachfolger eines der ersten 3D-Onlinespiele hatte EverQuest II Ende 2004 ein schweres Erbe zu beschreiten. Spieler von "EverQuest" waren gewohnt, aus unzähligen Rassen und Spielerklassen wählen zu können, und mit ihrer Spielfigur eine riesige Spielwelt und herausfordernde Abenteuer zur Verfügung zu haben.

EverQuest II wurde genau diesen Erwartungen gerecht. Hat der Spieler sich für eine der beiden konkurrierenden Städte Qeynos oder Freihafen entschieden, so hat er die Wahl zwischen 12 (Queynos) bzw. 13 (Freihafen) verschiedenen Völkern. Darunter finden sich nich nur Menschen, Elfen und Zwerge sondern auch exotische Tierrassen oder Feenwesen. Außerdem hat jede Seite die Wahl zwischen 14 zum Teil unterschiedlichen Klassen, die die Fähigkeiten und das Aussehen der Spielfigur bestimmen.

Bis Heute erschienen für EverQuest II drei kleinere "Adventure Packs" und bereits fünf Erweiterungen, mit jeweils neuen Gebieten, Monstern und Aufgaben. Etwas Besonderes in der Welt der Onlinespiele stellt das Sammelkartenspiel "Legends of Norrath" dar, welches in beide "EverQuest" Hauptspiele integriert ist, aber auch mit einem eigenen Programm spielbar ist.

Für EverQuest II existiert eine 14-Tages-Testversion. Spieler können hier alle Aspekte des Spieles ausprobieren inklusive der ersten vier Erweiterungen und drei Adventure-Packs.

"EverQuest II" auf Wikipedia

Offizielle Deutsche Webseite


Image

World of Warcraft

Mit großen Aufwand rührte Blizzard Entertainment 2004 die Werbetrommel für "World of Wacraft", einem Onlinerollenspiel auf Basis der "Warcraft"-Geschichte, die Blizzard mit den Strategiespielen "Wacraft 1-3" aufgebaut hatte.

Im Februar 2005 wurde das Spiel auch in Europa veröffentlicht und konnte einen Monat später bereits 1,5 Millionen Spieler weltweit verbuchen. Aktuell wird die Anzahl der Abonnements vom Unternehmen auf weltweit über 11,5 Millionen angegeben, davon entfallen 2 Millionen auf Europa.

World of Warcraft spielt in der aus den anderen Warcraft-Spielen bekannten Fantasywelt "Azeroth", auf der sich die beiden Fraktionen der "Allianz" und der "Horde" bekriegen. Jeweils 5 der 10 verfügbaren Völker gehören zu einer Fraktion, jedoch verfügen mittlerweile beide Fraktionen über die gleichen Klassen.

Während Anfangs die Kämpfe zwischen den einzelnen Fraktionen vor allem in der offenen Spielwelt ausgetragen wurden, wurde das Kampfgeschehen über die letzten Jahre vermehrt in "Schlachtfeldern" oder "Arenen" gebündelt.

World of Warcraft hebt sich durch andere Spiele unter anderem durch ausgeprägte "Schlachtzug"-Inhalte ab. Größere Gruppen von bis zu 40 Spielern schließen sich dort zusammen, um besonders starke Gegner zu besiegen. Häufig bauen diese Gegner aufeinander auf, sodass man bestimmte Vorraussetzungen erfüllen muss, um gegen einen Gegner antreten zu können. Taktiken zum erfolgreichen Bestreiten dieser Schlachtzüge füllen mittlerweile ganze Bücher und Spielemagazine.

Überhaupt ist World of Warcraft mehr als jedes andere Onlinespiel von der Jagd nach besonderen Gegenständen geprägt. Mit jeder Erweiterung kommen schwierigere Gegner hinzu, die bei einem Sieg jedoch auch immer bessere Ausrüstung fallen lassen. Neben Rüstungen und Waffen ist vor allem das Sammeln von Flug- und Reittieren, sowie Haustieren eine beliebte, aber auch zum Teil aufwändige Beschäftigung.

Für World of Warcraft existiert eine 10-Tages-Testversion. Spieler können hier das Hauptspiel ohne die Erweiterungen mit gewissen Einschränkungen spielen. So ist etwa der Handel mit anderen Spielern nicht möglich. Außerdem kann der Spieler keiner Gilde beitreten und nicht in einer Gruppe mit anderen Spielern spielen.

"World of Warcraft" auf Wikipedia

Offizielle Deutsche Webseite


Image

Herr der Ringe Online

Zwei Jahre nach EverQuest II und World of Warcraft hat es gedauert, bis im April 2007 der Hersteller Turbine das Spiel "Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar" veröffentlichte. Die Handlung des Spieles findet in J. R. R. Tolkiens Fantasy-Welt Mittelerde statt, zeitgleich zur Handlung der Buchtrilogie "Der Herr der Ringe".

Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Spielen muss sich der Spieler hier nicht für eine von mehreren verfeindeten Fraktionen entscheiden. Er betritt die Welt entweder als Halbling, Mensch, Elb oder Zwerg, und kämpft fortan als eine von neun verfügbaren Klassen für das gemeinsame Ziel aller Spieler - die Befreiung Mittelerdes von den dunklen Kreaturen Saurons.

Ganz auf Spieler-gegen-Spieler Kämpfe braucht man jedoch auch in Herr der Ringe Online nicht zu verzichten. Ab einer gewissen Stufe können Spieler auch als feindliche Kreaturen gegen andere Spieler kämpfen (das "Monster Play"). Dieser Inhalt ist jedoch auf reinen Kampf beschränkt, man kann also keine Aufgaben als Kreatur erfüllen.

Als Besonderheit bei Herr der Ringe Online ist die besondere Erwählweise der Geschichte hervorzuheben. Viele Aufgaben werden mit Sprachausgabe begleitet und finden in eigenen, von der Hauptspielwelt abgetrennten Bereichen statt. So ist es möglich, dass mehrere Spieler die gleiche Aufgabe erfüllen, ohne sich dabei zu behindern. Viele vorprogrammierte Ereignisse stärken die Atmosphäre des Spieles und erwecken den Eindruck einer dynamischen Spieltwelt. Auch das integrierte Musiksystem und die immer wieder kehrenden Figuren aus der Buchreihe tragen erheblich zum Flair des Spieles bei.

Die Handlung selber ist wie die Buchvorlage in Bände, Bücher und Kapitel eingeteilt. In regelmäßigen Abständen fügt der Hersteller kostenlos weitere Kapitel hinzu, und treibt so die Handlung voran. In besonderen Aufgaben lassen sich sogar die Geschichten von anderen, aus Tolkiens Fantasywelt bekannten Personen nacherleben.

Für Herr der Ringe Online existiert eine 14-Tages-Testversion. Spieler können hier das Hauptspiel ohne die Erweiterung mit gewissen Einschränkungen spielen. So ist etwa der Handel mit anderen Spielern oder das unaufgeforderte Flüstern mit anderen Spieler nicht möglich.

"Herr der Ringe Online" auf Wikipedia

Offizielle Deutsche Webseite


Image

Warhammer Online

Die Welt von "Warhammer" war eine der ersten Rollenspielwelten die 1979 von der englischen Spielefirma Games Workshop entwickelt wurde. Neben Brettspielen und Rollenspielsystemen erschienen in den neunziger Jahren auch zahlreiche Computerspiele auf Basis der "Warhammer Fantasy" Geschichte.

Bereits im Jahr 2000 unternahm der Spieleentwickler Climax Online einen Versuch, diese Welt als Onlinerollenspiel umzusetzen, scheiterte jedoch an den zu hohen Kosten. 2005 wurde bekannt, dass Mythic Entertainment, der Entwickler von "Dark Age of Camelot", in Zusammenarbeit mit Games Workshop das Spiel neu entwickeln würde. Im Herbst 2008 erschien "Warhammer Online: Age of Reckoning" beinahe zeitgleich in den USA, Europa und Ozeanien.

Angesiedelt in der rauen Welt von Warhammer kämpft hier die Fraktion der "Ordnung" gegen die Invasion der "Zerstörung". Der Spieler entscheidet sich für eine der beiden Fraktionen, und hat dann noch mal die Wahl zwischen einer von drei verfügbaren Rassen. Je nach gewählter Rasse stehen ihm dann noch vier "Berufe" zur Auswahl, die stärker als in anderen Spielen das Aussehen und Verhalten des Spielers bestimmen.

Warhammer Online wurde mit der Prämisse des "immerwährenden Krieges" entwickelt. So ist es bereits dem Einsteiger möglich, gegen Spieler der anderen Fraktion zu kämpfen. Die Handlung dreht sich beinahe ausschließlich um den Krieg zwischen den einzelnen Völkern, denn jeweils zwei verfeindete Völker stellen einen Konfliktherd und einen der drei Handlungsstränge dar. Die Handlung ist ebenfalls in Kapitel unterteilt, die der Spiele von Gebiet zu Gebiet freischaltet. Dabei erhält der Spieler über den "Wälzer des Wissens" ständig neue Hintergrundtexte und Informationen über das aktuelle Gebiet und dessen Besonderheiten.

Sichere und umkämpfte Gebiete sind nur grob voneinander abgetrennt, sodass ein beinahe fließender Übergang zwischen reinen Monsterkämpfen und Kämpfe gegen andere Spieler besteht.

Eroberbare Burgen, Festungen und Hauptstäde stellen das Hauptgerüst im Spielerkampf bei Warhammer Online dar. Hat eine Fraktion ein gewisse Anzahl an Festungen erobert, so kann sie die feindliche Hauptstadt belagern und zerstören. Ebenso wie in den anderen Spielen gibt es auch in Warhammer Online schwere Monstergegner, die nur mit einer starken Gruppe zu besiegen sind, doch liegt der Hauptaugenmerk eindeutig auf den Krieg zwischen den Spielern.

Warhammer Online gilt als besonders einsteigerfreundliches und modernes Onlinespiel. Aufgaben lassen sich meistens schnell und ohne lange Suche erledigen, außerdem lässt sich das Benutzerinterface nach den eigenen Wünschen anpassen. Mit offenen Gruppen und Öffentlichen Aufgaben hat der Entwickler eine Möglichkeit für Spieler eingebaut, sich schnell anderen Spielern für gemeinsame Abenteuer anzuschließen. Viele kleine Hilfen beschleunigen das Vorankommen, sodass selbst unerfahrene Spieler schnell Erfolge erzielen können und in kürzester Zeit an größeren Schlachten und Burgeroberungen teilnehmen können.

Für Warhammer Online existiert eine zeitlich unbegrenzte Testversion. Spieler können hier das Spiel im ersten Abschnitt (bis Stufe 11) mit gewissen Einschränkungen spielen. So ist etwa der Verkauf von Gegenständen an andere Spieler nicht möglich.

"Warhammer Online" auf Wikipedia

Offizielle Deutsche Webseite

Additional information